Twitter
Facebook
Cosplay - Definition, Fakten, Geschichte

Cosplay im engeren Sinne

Definition: Der Begriff Cosplay kommt aus dem Englischen und ist eine Kurzform von Costume Play, also Kostümspiel, und das ist wörtlich gemeint: Ein Cosplay ist eine Verkleidung als ein bestimmter Charakter anhand einer konkreten Vorlage und beinhaltet oft auch das Schlüpfen in dessen Rolle. Als Cosplayer werden dann diejenigen bezeichnet, die sich mit einem Cosplay verkleiden.

Die dargestellten Charaktere können fiktiv (beispielsweise aus japanischen Comics/Manga, japanischen Zeichentrickfilmen/Anime, westlichen Comics, Computerspielen oder Filmen) oder real (beispielsweise Musiker oder Künstler) und dabei Menschen, Tiere, Fantasielebewesen oder sogar Gegenstände sein.

Abgrenzung: Verkleidung findet man beispielsweise auch beim Karneval/Fasching. Das ist aber kein Cosplay, da man sich beim Karneval typischerweise als irgendein Clown verkleidet und nicht als ein ganz spezieller Charakter.


Outfits auf CosBase

Auf CosBase werden nicht nur Cosplays im engeren Sinne präsentiert, sondern auch bestimmte Modestile (insbesondere wenn diese aus Japan inspiriert sind wie Lolita-Mode oder Schuluniformen) oder LARP-Kostüme. All dies wird zusammen mit den Cosplays unter dem Begriff Outfits zusammengefasst. Eine Übersicht über die auf CosBase zulässigen Outfits geben auch die Regeln für Outfits.


Fakten

Anzahl Cosplayer in Deutschland

15.000 (Stand 10.2012); diese Zahl enthält sowohl Cosplayer, die das Hobby seit 10 Jahren betreiben, als auch solche, die irgendwann in den letzten Jahren mal ein einzelnes Cosplay gemacht haben. Aus Besucherzahlen von Conventions und der Nutzung von Internetseiten lässt sich aber ableiten, dass wenigstens 5.000 Cosplayer dieses Hobby momentan aktiv betreiben.

Geographische Verteilung

Cosplay ist kein deutsches Phänomen, sondern ein globales. In Europa haben insbesondere noch Frankreich, Italien und Großbritannien eine starke Cosplay-Szene mit großen Conventions. Weltweit sind noch die USA und Ostasien als Hochburgen für Cosplay zu nennen.

Wichtige Veranstaltungen

Seit 2007 findet jährlich auf der Frankfurter Buchmesse das Finale der Deutschen Cosplay Meisterschaft statt.

Auf der Convention Connichi qualifiziert sich jährlich ein Cosplay-Paar aus Deutschland zur Teilnahme am World Cosplay Summit in Japan. Das ist die inoffizielle Cosplay-Weltmeisterschaft.

Die wichtigsten Treffen mit jeweils mehreren Tausend Cosplayern sind in Deutschland: Leipziger Buchmesse/Manga Comic Convention, AnimagiC in Bonn, Connichi in Kassel

Zu Conventions/Fantreffen haben wir eine detaillierte Einführung in der Infothek.


Geschichte

Cosplay wurde in den 1980er Jahren in den USA erfunden, als Besucher dortiger Science Fiction-Conventions im Kostüm ihrer favorisierten Charaktere erschienen. Der Begriff Cosplay wurde allerdings in Japan geprägt, wo über dieses Phänomen berichtet wurde. Deutsches Wikipedia und Englisches Wikipedia widersprechen sich dabei nur im Detail.

In Deutschland gibt es Cosplay in einem relevanten Umfang seit Ende der 1990er Jahre. Zum Massenphänomen wurde Cosplay nach der Jahrtausendwende durch die in Mode gekommenen Conventions, auf denen sich insbesondere Manga- und Animefans trafen. Am maßgeblichsten für diesen Trend war lange Jahre die AnimagiC. Die Einführung der Deutschen Cosplay Meisterschaft im Jahr 2007 mit Vorentscheiden in ganz Deutschland signalisierte nicht nur die Ernsthaftigkeit des Hobbys Cosplay, sondern läutete ein steigendes mediales Interesse an diesem Phänomen ein, dem inzwischen zahlreiche Fernsehreportagen folgten.

CG_139033.jpg CG_134158.jpg CG_137626.jpg CG_137864.jpg CG_143970.jpg